NEUER SÖMMERUNGSSTALL

DSC_4832.JPG

Anfangs der 60er Jahre wurde das Verpachten der sogenannten Allmendstücke zusehends schwieriger, was den damaligen Bürgergemeinderat bewog, die Gründung einer Gemeinschaftsweide ins Auge zu fassen und einen Weidestall zu bauen.

Seit dem Jahre 1962 besteht also in der Goleten, oberhalb von Laupersdorf, ein Sömmerungsstall.

Die Weidefläche umfasst 37 Hektaren und auf der saftigen Wiese sömmern jedes Jahr zwischen Mitte Mai und Ende September 60 bis 65 Rinder und 15 Mutterkühe.

 

Während vielen Jahren konnte der Stall, welcher im Winter 2001 in einen Laufstall umgebaut wurde, den Anforderungen der Sömmerungstiere absolut gerecht werden. Doch nach fast sechs Jahrzehnten zeigten sich an dem Bauwerk immer grössere Gebrauchsspuren, welche kostenintensive Sanierungen zur Folge gehabt hätten. Deshalb stimmte die Gemeindeversammlung am 24. September 2018 dem Bau eines neuen Sömmerungsstalls und einem Kredit von 560'000 Franken zu.

Der Bürgergemeinderat setzte eine Arbeitsgruppe ein, bestehend aus drei Ratsmitgliedern, der Bürgergemeindeschreiberin und dem Weidmeister, die sich des geplanten Neubaus annahm. Gemeinsam mit einem auf landwirtschaftliche Bauten spezialisierten Unternehmen wurde ein zweckmässiges und stimmiges Stall-Projekt ausgearbeitet, wobei dem Tierwohl der Mutterkühe und der Rinder erste Priorität beigemessen wurde.

Mit dem Abbruch des alten Gebäudes haben Ende September 2019 die Arbeiten in der Goleten begonnen, mit dem Ziel, dass die Tiere im Sommer 2020 in den neuen Stall einziehen können.

Die Gesamtfläche von 450 Quadratmetern blieb im Vergleich zum alten Weidestall unverändert, jedoch ist das neue Bauwerk frei von Stützen und mit einer Firsthöhe von 7 Metern höher als der alte Bau.

Ein Grossteil des Stallraums dient den Tieren als Liegefläche – nur im östlichen Bereich des Gebäudes wurden ein Büro- und

Aufenthaltsraum, ein Abstellraum sowie eine Separationsbox für kranke Tiere eingebaut.

DSC_4876.JPG

Die neue Weidhütte Goleten hätte mit den «Tagen der offenen Tür» am 9. und 10. Mai 2020 eingesegnet und gebührend eingeweiht werden sollen. Gleichzeitig sollte die Landjugend Thal in der Goleten das traditionelle, jährliche Wettmähen mit der Sense durchführen.

Leider hat uns COVID-19 einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Festaktivitäten mussten – wie unzählige andere auch – kurzfristig abgesagt werden.

Noch ist ungewiss, ob und in welcher Form der Anlass zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird. Hingegen soll die Landjugend Thal zukünftig die «Goletenchilbi», verbunden mit dem allseits beliebten Wettmähen, in dem neuen Sömmerungsstall durchführen können.